tiny drops
Digital Intelligent Pest Control


Welche Technologie entwickeln wir und was soll sie bewirken?


Die Idee des Gründers

Eines Nachts lag ich im Bett und konnte nicht schlafen, da ständig Mücken an meinem Ohr summten. Inspiriert vom Wunsch nicht gestochen zu werden, hatte ich den Einfall, die Position der Mücke über das Summen zu bestimmen, um sie dann mit einem Laser abzuschießen. Bei hellem Tageslicht betrachtet, erschien mir die Idee des Lasers zu gefährlich. Stattdessen brachte mich meine langjährigen Erfahrungen aus dem Digitaldruck auf eine neue Idee: Wie wäre es, wenn man statt eines Lasers insektizide Tropfen mit Tintenstrahldruck für den Abschuss verwendete?


Das Konzept

Auf der Basis dieser Ideen ist ein Konzept entstanden, das bereits in Europa, den USA, Australien und Russland über ein Basispatent geschützt ist. Wesentlich ist dabei die Verwendung von sehr kleinen, intelligent gezielten Tropfen, die in Anlehnung an das Prinzip von Druckköpfen von Tintenstrahldruckern (Ink Jet) erzeugt werden.
Ziel ist, ein Gerät zu entwickeln, das die Anwesenheit und Position von Mücken anhand des charakteristischen Spektrums ihres Flügelschlags erkennt und sie anlockt. Sobald sie sich in der Nähe des Geräts befinden, wird die Mücke gezielt mit Hilfe einiger sehr kleiner Tropfen eines Insektizids abgeschossen.


Die aktuelle Umsetzung

Es gibt Lösungsansätze, um Mücken auf eine Entfernung von etwa 30 cm, nur sehr eingeschränkt näher, anzulocken. Sonst wäre eine einfachere Bekämpfung z. B. durch ein elektrisch geladenes Gitter möglich.

Der Prototyp unseres Geräts hat eine Größe von ca. 30 x 30 x 30 cm und soll in Innenräumen auf dem Fußboden stehen. Für eine effiziente Nutzung ist ein Betrieb über 24 Stunden am Tag geplant und unproblematisch möglich. Ein geschlossener Innenraum, wie z.B. ein Schlafzimmer sollte so weitgehend mückenfrei gehalten werden, wenn z. B. beim Lüften Mücken eingedrungen sind.